Neue üble Tricks im Schatten von Corona

Wie üblich wird die derzeitige Unsicherheit wieder mal wieder von Betrügern ausgenutzt.
Sehen wir es ruhig- unsere Gemeinschaft und Solidarität kann diese Ratten aushalten.

Aber wir sollten alles daran setzen, diesen Individuen das Geschäft so schwer wie möglich zu machen:

  • Mangelartikel wie Masken oder Desinfektionsmittel werden in unbegrenzter Menge zu unbegrenzten Traumpreisen angeboten
    • Ob Sie diese Preise bezahlen, das heißt ob Kosten und Nutzen für Sie in einem angemessenen Verhältnis stehen, unterliegt ausschließlich Ihrer Beurteilung.
      Prüfen Sie aber in jedem Fall, ob die angebotene Qualität auch den Tatsachen entspricht- z.B. Schutzfaktor von Atemmasken.
    • Leisten Sie NIE Vorkasse per Überweisung sondern nutzen Sie sichere Zahlungssysteme wie Paypal.
  • Unterlassen Sie Spenden an unbekannte Organisationen, Vereine  oder Personen. Wenn Sie spenden wollen, dann unterstützen Sie bitte in dieser Situation diejenigen die im Moment alles für Sie geben, wie Rotes Kreuz, Arbeiter- Samariterbund, Johanniter und andere. Und wenn Sie nicht spenden wollen auch gut, Hauptsache Sie unterstützen nicht die internationale Cyberkriminalität.
  • Bezwingen Sie Ihre Neugiier und schicken Mails von unbekannten Absendern- mit oder ohne Anhang- ungelesen in den Papierkorb oder Spam Ordner.
  • Unterlassen Sie die Weiterleitung von WhatsApp- Nachrichten oder Rundmails- also das, was wir früher unter Kettenbriefen verstanden haben. (Siehe derzeitige Ibuprofen- Warnung, angeblich von der Uni Wien).Wir betrachten diese Szene seit 30 Jahren und haben noch NIE etwas Sinnvolles gefunden. Früher war alles besser:Die damaligen Kettenbriefe konnte man wenigstens noch zum Feuermachen verwenden.
  • Und wenn Sie Fragen oder Zweifel haben- rufen Sie uns an- CSH ist immer für Sie da!