Vorlagen in Word 2013

bereits in Word 2010 war ein Realitätsverlust der Microsoft- Entwickler unübersehbar: Wenn Sie "Backstage", also im Register "Datei" un ter "Neu" ein neues Dokument öffnen wollen, fällt Ihnen das Überangebot der Vorlagen von Office.com auf. Diese Vorlagen sind üblicherweise im normalen Geschäftsbetrieb als nicht verwendbar eingestuft. Sie verwenden daher (hoffentlich) fast ausschließlich Ihre eigenen Vorlagen (im Bild rechts oben).







In Word 2013 hat Microsoft nochmals zugeschlagen: Nach der Installation sehen Sie nur noch die Vorlagen v
on Office.com, für Ihre eigenen Vorlagen sehen Sie zunächst keine Zugangsmöglichkeit. Auch wenn es manchmal interessant wäre, zu wissen, was sich Entwickler d abei denken- es hilft uns nicht weiter.



Gehen Sie jetzt in die Optionen, Registerkarte "Speichern" und tragen unter dem Standardspeicherort für Dateien noch die Position Ihrer Vorlagen ein.
Bei der Gelegenheit ü
berprüfen Sie gleich noch, ob die Häckchen bei "AutoWiederherstellen..." und "Beim Schließen..." gesetzt sind. Ein zusätzlich er Haken bei "Standardmäßig auf Computer speichern" löst die standarmäßige Speicherung in der Cloud ab, was bei den meisten Anwendern sicherlich bevorzugt wird.
Sollten Sie nach einem Neustart noch immer keinen Zugang zu den eigenen Vorlagen haben, öffnen Sie diese bitte in Word 2013 und speichern sie erneut ab. Zwar hat Word 2013 kein eigenes Datenformat, aber die Vorlagen werden möglicherweise trotzdem nicht erkannt.
Wenn Sie erfolgreich waren, erwartet Sie jetzt kein deutlich sichtbarer Button wie in der Version 2010, sondern nur eine Schrift empfohlen- persönlich. Das ist zwar nicht optimal, aber ausreichend.